ROSA ROSE GARTEN


Denkmal für den geräumten ­Gemeinschaftsgarten Rosa Rose.
2013 – Eröffnung des Denkmals




Umsetzung mit Unterstützung von Zukunftsgeräusche und dem Betonlabor der TU-Berlin.
Der Garten befand sich auf einer Brachfläche in Friedrichshain und wurde 2006 bzw. 2009 geräumt. Für die Pflanzen mussten neue Orte gefunden werden und die Gartengemeinschaft gründete sich neu auf einer anderen Fläche.
Mit dem Schließen der Baulücke verlor die Nachbarschaft einen wichtigen gemeinsamen Ort.
Um eine öffentliche Erinnerung daran zu schaffen, mussten nicht unerhebliche büro­kratische Hürden genommen werden; heute befinden sich im Gehweg vor dem einstigen Garten rosa Gedenkplatten: »Eine andere Welt ist pflanzbar!«

Die Gedenksteine bestehen aus Beton, Pigment­ und Steinen der alten Fläche. Der Entwurf entstand kollektiv in der Nachbarschaftsgruppe.­ Er schließt weder an übliche Formen des Denkmals noch des Gentrifizierungsprotests an.
Das Denkmal wurde durch einen bezirklichen Beschluss gestattet und ist daher »offiziell«, entspricht aber sonst der D.I.Y-Aktionsweise von Rosa Rose.